Gericke fordert: Europäische Baby-Prämie statt Brüsseler Interrail-Entgleisung!

Categories: Uncategorized

Gericke kritisiert Weber: „Ist das das Einzige, was Ihnen zur Zukunft Europas einfällt“ – Kritik an Kürzungen im EU-Jugendetat / „Milliardenschwere Wahlwerbung der EVP“ – Gegenvorschlag: „Geben Sie jedem Neugeborenen in Europa 500 Euro und ein eigenes Konto“

STRASSBURG. Ein Vorschlag des CSU-Politikers Manfred Weber schlägt Wellen: Anlässlich der „State of the Union“-Rede hat er als Vorsitzender der größten Fraktion im Europaparlament den Vorschlag gemacht, allen 18jährigen in Europa zum Geburtstag ein kostenloses „Interrail-Ticket“ zu schenken – bei rund 5,8 Millionen 18jährigen pro Jahr also Ausgaben von bis zu 3 Milliarden Euro. Kritik kommt vom Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei). In einem offenen Brief an Weber kritisiert er die „verbale Interrail-Entgleisung als milliardenschwere Wahlwerbung der CSU – und das, obwohl mit den Stimmen Ihrer Fraktion der EU-Etat für Jugendarbeit zuletzt um 1 Milliarde Euro gekürzt wurde.“ Geht es nach dem EKR-Sozialexperten, solle lieber diese Kürzung zurückgenommen werden und: „Schenken Sie jedem Neugeborenen in der EU 500 Euro Willkommensprämie und ein eigenes Konto. Dann kann das Kind mit 18 selbst entscheiden, ob es das Gesparte plus Zinsen für seine Ausbildung verwendet – oder für eines Ihrer Interrail-Tickets.“

Für Gericke ist Webers Interrail-Idee ein „abgekartetes Spiel: Aus einer kompletten Ideenlosigkeit heraus will die EVP mit einer milliardenschweren Wahlwerbung die junge Generation bezirzen“, so Gericke: „Schon interessant, wie die EU-Kommission da plötzlich ganz schnell ganz positiv reagieren kann. Wenn wir Vorschläge machen, versanden sie.“ Dabei habe er „zunächst gedacht, ich hätte mich verhört: War das wirklich Ihre einzige kreative Idee für die Zukunft Europas? Glauben Sie wirklich, junge Menschen für die europäische Idee zu gewinnen, wenn Sie millionenfach teure Interrail-Gutscheine verschicken? Ich hoffe nicht!“ Inzwischen aber zeige sich, so Gericke, „dass die EVP diesen schrägen Marketing-Gag wirklich ernst meint. Es ist erbärmlich.“

Und teuer. Knapp 6 Millionen Jugendliche feiern europaweit ihren 18. Geburtstag jährlich. 361 Euro kostet ein Interrail-Globalpass für 15 Tage aktuell. „Macht knapp 2,2 Milliarden Euro pro Jahr, Verwaltungsaufwand und den Versand der Tickets noch nicht eingerechnet – ganz schön viel, finden Sie nicht?“ so Gerickes Frage an den EVP-Fraktionsvorsitzenden. Zudem, so Gerickes Kritik, „haben Sie erst kürzlich den Etat für Jugendaustausch und Erasmus-Semester im Haushaltsplan mit den Stimmen Ihrer Fraktion um etwa 1 Milliarde Euro gekürzt. Meinen Sie nicht, dass das Geld bei den Jugendorganisationen besser aufgehoben wäre? Glauben Sie nicht, dass ein Auslandsemester oder Jugendaustausch mehr bringt als der kostenlose Bahn-Trip nach Paris? Und überhaupt: Haben Sie nicht das Gefühl, ‚Generation Interrail‘ könnte für die Jugend von heute etwas nach ‚old school‘ klingen?“

Sein Gegenvorschlag: „Wenn wir schon so viel Geld in die Hand nehmen, dann doch bitte für sinnvolle Zwecke und mit einem gewissen Mehrwert: Zahlen wir jedem Neugeborenen in Europa eine Willkommensprämie von 500 Euro – und schenken wir ihm ein Konto dazu. dann kann der junge Europäer mit 18 selbst überlegen, ob er sich von Prämie plus Zins seine Ausbildung finanziert oder einen Interrail-Trip ins Nachbarland. Auf alle Fälle zeigen wir damit auch Wertschätzung für die Leistung der Eltern und widmen uns einem nicht zu verachtenden Problem Europas: Der Demografie. Die Kosten liegen etwa so hoch wie beim Interrail-Ticket – der Mehrwert aber deutlich darüber.“Engagiert im Europaparlament: Arne Gericke von der Familien-Partei

Author: gericke