Gerickes Vorschlag: Europäischer Bürgerpreis geht an JUNGE AKTION der Ackermann-Gemeinde

Categories: Uncategorized

Katholische Jugendorganisation erhält Auszeichnung für grenzübergreifendes Engagement um Versöhnung / Kampf gegen „Flucht und Vertreibung“ als zeitlose Aufgabe

BRÜSSEL/MÜNCHEN. Die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde erhält den Europäischen Bürgerpreis 2017 – das hat das Europaparlament heute offiziell bekanntgegeben. Vorgeschlagen für die Auszeichnung hatte die Jugendorganisation der Europaabgeordnete Arne Gericke (Freie Wähler): „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchem Einsatz und welcher Freude hier junge Menschen den europäischen Gedanken leben. Wie sie getragen vom europäischen Geist Brücken bauen und Versöhnung möglich machen.“ Vergeben wird der Preis am 18. September im Rahmen einer Feierstunde im Berliner Europahaus am Brandenburger Tor sowie bei weiteren Zeremonien in Brüssel und Bayern.

Auf die Idee, die Junge Aktion für den renommierten Preis vorzuschlagen, war Gericke durch eine Broschüre des Verbands gekommen: „Schon auf den ersten Blick war mir klar: Hier wird unglaublich wertvolle und engagierte Arbeit geleistet, die dem europäischen Gedanken dient.“ So sei die JA als „Tochter“ der Ackermann-Gemeinde felsenfest „dem Gedanken der Versöhnung verschrieben“. da geht es nicht um alte Rechnungen und überholte Vorurteile – „hier arbeiten junge Menschen voller Begeisterung und Leidenschaft daran, Grenzzäune in den Köpfen einzureißen“.

Auch die Tatsache, dass all das begründet auf christlichen Werten geschehe, begeistert den bekennenden Protestanten Gericke: „Europa braucht dieses feste Wertegerüst, um in diesen stürmischen Zeiten bestehen zu können“. In der Jungen Aktion mische sich dieser Grundstein mit einer Fülle an kreativen Ideen, „die Lust machen, mitzubauen an einem zukunftsfähigen, bürgernahen Haus Europa“.

Die Verleihung wird am Montag, den 18. September um 14 Uhr im Konferenzsaal des Europäischen Hauses Unter den Linden 78 in Berlin stattfinden.

Author: gericke