Aktuelle Themen:

 
Strandkorb und Lederhose – der Rostocker Europaabgeordnete Arne Gericke verhandelt für seine Fraktion die EU-Alpenstrategie.

Erfolg für Gericke: Europas Alpenstrategie wird familienfreundlich!

EU will Einsatz für flächendeckende Geburtshilfe / „Direkte Einbindung von Bürgern und Kommunen“ – enger Dialog mit Südtiroler BürgerUnion / „Digitales Dorf“ als familienfreundliche Lebenswelt BRÜSSEL. In gleich zwei Ausschüssen hat das Europaparlament heute über die künftige EU-Alpenstrategie abgestimmt – ein makroregionales, grenzübergreifendes Instrument, mit dem die Entwicklung des Alpenraums künftig noch besser koordiniert und gefördert werden soll. Viele der angenommenen Ideen orientieren sich an der bereits bestehenden EU-Ostseestrategie – eingebracht vom Rostocker Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei): „Das heißt, in der Bergstrategie steckt künftig einiges an baltischer Erfahrung!“ Abgestimmt hatte der Sozialpolitiker seine Positionen auch im engen Dialog mit der Südtiroler BürgerUnion: „Gemeinsam haben wir etwa den Schwerpunkt flächendeckender Geburtshilfe…

In der Sache leidenschaftlich: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei.

Unterstützung für Dresdner Sinfoniker: Europaabgeordneter kritisiert „Brüsseler Duckmäuserei“ – Parlamentarische Anfrage an EU-Kommission

Maulkorb nach Konzertprojekt: Arne Gericke schreibt Parlamentarische Anfrage an EU-Kommission / „Verhalten unvereinbar mit Artikel 13 der EU-Grundrechtecharta“ / „Wenns Erdogan nicht passt, soll er selber anrufen…“ BRÜSSEL/DRESDEN. „Kunst und Forschung sind frei“ – so kurz und knapp formuliert es Artikel 13 der EU-Grundrechtecharta, auch bindend für die über 25.000 EU-Beamten in Brüssel. „Umso unverständlicher ist für mich das Verhalten der EU-Kommission im Fall der Dresdner Sinfoniker“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und einer der Kultur-Experten der drittstärksten Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im Europaparlament. „Ich habe eine offizielle Parlamentarische Frage an die EU-Kommission eingereicht: Die betroffenen Beamten sollen öffentlich erklären, wie sie ihre „Duckmäuserei“ und den…

Arne Gericke: Engagiert.

Gericke zu Siemens: Ruhstorfer Entlassungswelle ruft nach EU-Globalisierungsfonds!

Europaabgeordneter der Familien-Partei appelliert an Bundes- und Landesregierung: „Schnell handeln, EU-Soforthilfen beantragen“ / Betroffener Region, betroffenen Familien helfen / Mit EU-Hilfe Plan B erarbeiten RUHSTORF/BRÜSSEL. „Der von Siemens angekündigte Stellenabbau am Standort Ruhstorf ist ein harter Schlag für die Region, dem man mit den von der bayerischen Staatsregierung erträumten Stellenverlagerungen wohl kaum ausgleichen wird“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Sozialexperte der drittstärksten Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im Europaparlament. In einem Schreiben an Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner fordert er „sich nichts schönzureden oder politische Beruhigungspillen zu streuen. Die Lage ist ernst – und selbst ein Verlagern schafft keinen einzigen neuen Arbeitsplatz.“ Ein Mittel, so Gericke weiter,…

Shops in the City

SHOP IN THE CITY – Gericke startet EU-Kampagne für lebendige Innenstädte

Auftakt mit Fachkonferenz in Brüssel: „Lokaler Handel braucht Zukunft!“ / Dialogveranstaltungen in Städten und Gemeinden / „Den grenzübergreifenden Austausch fördern“ BRÜSSEL. „SHOP IN THE CITY – Initiative für lebendige Innenstädte und lokalen Handel“ – so steht es auf einem Kampagnen-Logo, das Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei anlässlich einer Fachkonferenz im Brüsseler Europaparlament präsentiert hat. Gemeinsam mit seiner EKR-Fraktion sammelt der 50jährige Europapolitiker in den kommenden Monaten „gute Beispiele für lebendige Innenstädte“ in Deutschland und ganz Europa: „Dieses Thema beschäftigt nahezu alle Kommunalpolitiker zwischen Uppsala und Patras, zwischen Lublin und Limerick“ – und genau die wollen Gericke und die EKR nun mehr als bisher vernetzen. „Wer gute Ideen hat, erhöht als…

GERICKE_pro_modellflug

VERKEHRSMINISTER SCHIEßT AUF SPATZEN UND TRIFFT DEN MODELLFLUG

Europaabgeordneter Arne Gericke befürchtet, dass Dobrindts Pläne einer 100 Meter Flughöhen-Begrenzung ein Albtraum für den Modellflug werden könnte. Gericke hat nun dem Verkehrsminister geschrieben und unterstützt die Petition „Pro Modellflug“. Brüssel/Berlin. Kopfschütteln beim Europaabgeordneten Arne Gericke. Grund sind die jüngsten Pläne des deutschen Verkehrsministers. Alexander Dobrindt bringt immer wieder eine maximale Flughöhe von 100 Meter für ferngesteuerte Fluggeräte ins Gespräch. Ein Gesetzesvorschlag der nicht nur keinen Sinn macht, sondern vor allem den Tod eines sehr beliebten Hobbysports bedeuten könnte: Dem Modellflug. „Dobrindt will hier gesetzestechnisch mit Kanonen auf Spatzen schießen und trifft dabei den klassischen Modellflug“, so der Europaabgeordnete Gericke weiter. Natürlich muss man seiner Meinung nach sinnvolle Regelungen für…