Aktuelle Themen:

 

GERICKE: EUROPAS BÜROKRATIE-SCHERE SOLL FAMILIEN DIREKT ENTLASTEN

Konferenz zur „Europäischen Familienstrategie“ in Brüssel / Europaabgeordneter fordert „red-tape-Strategie“ für Familien / Stoiber zeigt als EU-Chefentbürokratisierer Interesse BRÜSSEL. „Auf dem Weg zu einer Europäischen Familienstrategie“ – unter diesem Motto hat der Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) heute hochrangige Vertreter der Europäischen Kommission, der Familienverbände und der politischen Fraktionen im Europaparlament an einen Tisch gebracht. Eine Forderung dabei: Neben Industrie und Mittelstand sollen künftig auch Bürger und Familien direkt von der „Bürokratie-Schere“ der Europäischen Kommission profitieren: Mehr als 150.000 Seiten europäischer Gesetze prägen unseren Alltag – da kann man durchaus ausmisten“, sagt Gericke. Vorgeschlagen hat er das auch dem frisch wiederbenannten EU-Chefentbürokratisierer Dr. Edmund Stoiber – und der zeigt sich durchaus…

EUROPAABGEORDNETER BESUCHT BÄCKEREI UCHTMANN IN KAMPE

HANDWERK FÖRDERN, MEISTERBRIEF ERHALTEN: EUROPAABGEORDNETER BESUCHT BÄCKEREI UCHTMANN IN KAMPE KAMPE. „Richtig mit angepackt“ hat der Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) bei einem Betriebsbesuch in der Bäckerei Uchtmann in Kampe – eine von insgesamt 20 Stationen seiner EuropaDialogTour durch den „Wahlkreis Deutschland“. Vermittelt hatte die Begegnung der Kampener Marc-Christian Bunger, seines Zeichens Landesvorsitzender der Familien-Partei. Als Sozial- und Mittelstandsexperte seiner Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im Europäischen Parlament hatte sich der aus Rostock stammende Europaabgeordnete und Bäckermeister Mathias Uchtmann denn auch viel zu erzählen. So engagiert sich Gericke in Brüssel mit vollem Einsatz für den Erhalt des deutschen Meisterbriefs: „Dieses Modell ist Vorbild für Europa. Wir brauchen keinen Binnenmarkt…

GERICKE KRITISIERT: SEEHOFERS KONZEPTLOSIGKEIT VERBAUT BAYERNS ENERGIEWENDE

Europaabgeordneter der Familien-Partei: „Fähnchen im Wind bringt keinen Strom“ / Energiepolitische Konzeptlosigkeit der CSU zu Lasten von Familien, Mittelstand und Industrie in Bayern“ / Energiepartnerschaft mit Landwirten aufgekündigt ASCHAFFENBURG/MÜNCHEN. „Ein Fähnchen im Wind liefert keinen Strom!“ – mit diesem bildhaften Vergleich hat der Europaabgeordnete Arne Gericke im Rahmen einer DialogTour durch Franken die „energiepolitische Konzeptionslosigkeit der bayerischen Politik“ kritisiert. „Man muss kein Energieexperte sein, um zu wissen, dass es für sicheren, bezahlbaren Strom Quellen und Leitungen braucht. Beides scheinen die Wendehälse der bayerischen Politik zu ignorieren – zu Lasten von Familien, Mittelstand und Industrie im Land. Die höhere Stromrechnung nämlich zahlen am Ende sie“, so der Rostocker Europaabgeordnete mit „Wahlkreis…

GERICKE ZUM LANDESWAHLRECHT: WENN REFORM, DANN RICHTIG!

Rostocker Europaabgeordneter fordert familiengerechtes Wahlsystem / Wahlrecht ab 16 greift zu kurz: „Der Zukunft eine Stimme geben“ SCHWERIN. Der Vorschlag ist nicht neu, hat aber nach der Wahl in Hamburg eine Renaissance erlebt: Politiker der SPD fordern eine Herabsetzung des Mindestwahlalters auf 16 Jahre, die CDU ist dagegen. „Nette Idee“, sagt der Rostocker Europaabgeordnete Arne Gericke – „und trotzdem nicht mehr als ein Schaufensterantrag: Wenn wir das Landeswahlgesetz reformieren, dann bitte richtig!“ Kernforderung für den Abgeordneten der Familien-Partei ist „ein familiengerechtes Wahlsystem: Eine Stimme pro Kind für alle Eltern – und ab 14 dürfen die Jugendlichen selbst an die Urne“. Für Gericke, der dieses System auch bei den Europawahlen fordert,…

GERICKE: EUROPAS GRENZEN DÜRFEN KEINEN KRANKENWAGEN STOPPEN!

„Umladepflicht“ für Krankenwagen: Europaabgeordneter der Familien-Partei appelliert an Gesundheitsminister Gröhe / Deutsch-Polnisches Rettungsdienstabkommen überfällig  STRASSBURG/SCHWEDT. „Deutsche und polnische Rettungswägen, die sich nachts an der Grenze treffen. Schwerverletzte, die umgeladen werden müssen. Notärzte, die wertvolle Minuten verlieren.“ – Alltag am Grenzübergang Schwedt/Krainik Dolny und anderen Straßenübergängen entlang Oder und Neiße. „Ein Unding im vereinten Europa!“, sagt der Europaabgeordnete Arne Gericke. Sensibilisiert durch Berichte der MOZ und der ZEIT hat er sich heute an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe gewandt und für die deutsch-polnische Grenze ein „Rettungsdienstabkommen“ nach deutsch-tschechischem Vorbild gefordert: „Das sollte im vereinten Europa doch kein so großes Problem sein – und wenn es eines ist, dann sollten Sie helfen, es zu…