Aktuelle Themen:

 

GERICKE: EU-KOMMISSION SOLL RETTUNGSGASSE FÜR GANZ EUROPA SCHAFFEN  

Europaabgeordneter der Familien-Partei unterstützt Rettungskräfte / Einheitliche Regeln, konsequent beachten: Leben retten  BRÜSSEL/BERLIN. „Bei Staubildung: Rettungsgasse!“ – in Deutschland und Österreich verweist dieser Slogan auf die gesetzliche Pflicht, im Staufall „die Wägen der rechten Fahrspur ganz an den rechten Fahrbahnrand zu lenken. Fahrzeuge der linken Spur sollen zum linken Fahrbahnrand gelenkt werden. So entsteht eine Fahrspur für Einsatzfahrzeuge.“ Was so einfach klingt, funktioniert allerdings in Deutschland nicht immer – und ist lediglich in vier EU-Staaten Pflicht. Geht es nach dem Europaabgeordneten Arne Gericke, sollen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und die EU-Kommission nun bildhaft „eine Rettungsgasse für ganz Europa schaffen.“ „Wer einmal in einen Unfall auf der Autobahn verwickelt war, wird wissen:…

Aktiv und engagiert im Plenum: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei

GERICKE: STRASSBURG ALS ECHTER „SINGLE SEAT“ NÄHER AM BÜRGER

Europaparlamentarier für „Ende des teuren, familienfeindlichen Wanderzirkus“ / Zweitsitz Brüssel einsparen / Zukunft des Europaparlaments am Oberrhein: Weniger Zentralismus, weniger Bürokratie, weniger Lobbyisten BRÜSSEL/STRASSBURG. „Schluss mit dem teuren, familienfeindlichen Wanderzirkus!“ – diese Forderung teilt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei mit vielen seiner Parlamentskollegen. In der Schlussfolgerung aber unterscheidet sich der 50jährige Rostocker von der Mehrheitsmeinung: „Für mich ist Straßburg der einzige „single seat“ des Europäischen Parlaments!“ Und das nicht nur, weil es so in den Verträgen steht: „Verträge kann man ändern. Ich bin ins Parlament eingezogen, um gegen europäischen Zentralismus, gegen Bürokratie und gegen undurchsichtige Lobby-Geschäfte einzutreten. All das erreichen wir besser, wenn das Europaparlament sich aus Brüssel, der Hauptstadt…

Aktiv und engagiert im Plenum: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei

KLAGE GEGEN DAS CAFE MERCI: EUROPAABGEORDNETER SCHREIBT AN STORCK

BRÜSSEL/BAD SODEN. Sein letzter Besuch in Bad Soden ist Jahre her, im „Cafe Merci“ war er noch nie: Trotzdem hat sich Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei jetzt in den Streitfall zwischen dem Bad Sodener Familienbetrieb Klügling und dem Storck-Konzern eingeschalten: „Ich hab davon in der Zeitung gelesen und spontan reagiert“, sagt der 50jährige Rostocker, der Sozial- und Mittelstandsexperte für die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im Europaparlament ist. In einem Schreiben an Storck-Geschäftsführer Axel Oberwelland fragt er, „ganz menschlich, ohne die gerichtliche Entscheidung in Frage zu stellen, warum ein Traditionsunternehmen wie Ihres eine solche Klage überhaupt nötig hat: Gegen ein kleines Cafe im Taunus, dessen Besitzerin nach dem…

GERICKE: SEEFAHRER BRAUCHEN ARBEITSRECHTLICHEN BODEN UNTER DEN FÜSSEN

Europaabgeordneter der Familien-Partei federführend bei Verhandlungen zu neuem Arbeitsrecht „an Bord“ / Arbeitnehmerrechte stärken – anwendbar für Mittelstand der „Blue Economy“  BRÜSSEL/SCHWERIN. Das Papier auf Arne Gerickes Brüsseler Schreibtisch stapelt sich hoch: Ausdrucke der Richtlinien 2008/94/EG, 2009/38/EG, 2002/14/EG, 98/59/EG und 2001/23/EG liegen vor ihm, er wälzt die Seiten. Federführend für seine Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) verhandelt der Rostocker Europaabgeordnete gerade eine umfassende Reform des Arbeitsrechts für Seefahrer (KOM 2013/798). Keine einfache Angelegenheit: Bislang nämlich gelten viele der europäischen Arbeitsgesetze nur an Land, nicht an Bord – „eine unerträgliche Grauzone für unsere Arbeitnehmer auf See“, so Gericke. In der letzten Legislaturperiode waren die Abgeordneten an einem Kompromiss für…

Europaweite Aufräumaktion im Mai: Europaabgeordneter der Familien-Partei bittet Umweltministerin Hendricks um mehr Einsatz 

BRÜSSEL/BERLIN. „Gemeinsam anpacken und unsere Umwelt vom wilden Müll befreien“ – geht es nach den Wünschen des Rostocker Europaabgeordneten Arne Gericke, sollen auch in Deutschland die Menschen mitmachen bei den ersten, grenzübergreifenden „Clean Europe Days“ der EU-Kommission von 8. bis 10. Mai. „Vereine und Verbände, Bürger, Kirchen und Kommunen sind eingeladen zum großen Aufräumen.“ In einem Schreiben an Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks fordert Gericke das „Engagement der Bundesregierung und einen offiziellen Aufruf zum Mitmachen“. Bislang beteilige sich Deutschland nicht an der Aktion: „Das wäre eine vertane Chance.“ Dabei, so die Recherchen Gerickes, „haben wir in Deutschland diese Art der gemeinsamen Aufräumaktionen in den 80er Jahren quasi erfunden.“ Bekannt gemacht habe…