Aktuelle Themen:

 

Aktiv und engagiert im Plenum: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei

GERICKE: EU SOLL BOKO HARAM VORS INTERNATIONALE STRAFGERICHT BRINGEN

STRASSBURG. „Der Terror Boko Harams in Nigeria hat eine Stufe erreicht, bei der wir von Verbrechen gegen die Menschlichkeit sprechen müssen“, so Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und AKP-Koordinator der Fraktion der Konservativen und Reformer (EKR) im Europäischen Parlament. In Folge einer Sondersitzung der EU-AKP-Delegation hat er sich heute in einem Schreiben an EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini gewandt und darum gebeten, eine gemeinsame Anklage der EU-Staaten gegen Boko Haram zu prüfen oder aber diese gemeinsam mit Nigeria und den USA einzureichen: „Europa darf den Terror gegen die Christen in Nigeria nicht tolerieren, wir dürfen nicht wegschauen. Wir müssen handeln!“ Gericke bezieht sich bei seiner Anfrage auf eine Äußerung des US-Außenministers John…

Kämpft in Brüssel für den deutschen Meisterbrief als Vorbild für Europa: Arne Gericke, Mittelstandsexperte der EKR-Fraktion und Europaabgeordneter der Familien-Partei.

GERICKE UNTERSTÜTZT HANDWERK: AUSBILDUNG JUNGER FLÜCHTLINGE FÖRDERN

Europaabgeordneter fordert „schnelle Gesetzesinitiative“: Planungssicherheit für Mittelstand / Anfrage an EU-Kommissarin wegen Fördermöglichkeiten BERLIN/STRASSBURG. „Wenn das Handwerk sagt, es will jungen, qualifizierten Flüchtlingen eine Ausbildung ermöglichen, dann sollte die Politik sofort alles dafür tun, um einen verlässlichen rechtlichen Rahmen zu schaffen!“ Mit diesen Worten unterstützt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familienpartei, einen Vorstoß von Handwerkspräsident  Hans Peter Wollseifer. Als Sozialexperte der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR), ihres Zeichens drittstärkste und mittelstandsfreundliche Kraft im Europäischen Parlament, hat er sich an EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen gewandt und um eine Überprüfung „ausgeweiteter EU-Fördermöglichkeiten für die Ausbildung von Flüchtlingen“ gebeten: „Wir sollten auch auf EU-Ebene nichts unversucht lassen, Mittelstand und Familienunternehmer des Handwerks auf…

GERICKE WILL NEUSTART: TTIP MUSS GLOBALE MASSSTÄBE FAIREN HANDELNS SETZEN!

Europaabgeordneter fordert „transparenten restart“ und führende Rolle der EU / Ziel:“Ein Markt, der den Menschen dient!“ / Investitionsschutz streichen, Daseinsvorsorge rausnehmen und EU-Standards garantieren STRASSBURG/BERLIN. Nichts weniger als ein Paradigmenwechsel fordert Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Sozialexperte der konservativen EKR-Fraktion im Europäischen Parlament, angesichts der von der EU-Kommission veröffentlichten Konsultation zu TTIP. 97 Prozent der über 150.000Beiträge votieren gegen das Handelsabkommen in seiner heutigen Form: „Es wäre töricht, zu glauben, Europa und Deutschland bräuchten keine Handelsabkommen. Noch törichter aber ist es, diese Vereinbarungen im Hinterzimmer – ohne Bürger, ohneParlament – zu treffen“, so Gericke bei einer Sondersitzung der EKR-Arbeitsgruppe zuTTIP. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bekomme nun die kompletteMissernte der ignoranten…

GERICKE: FEHLSTART FÜR VOLLVERPFLEGUNG – WEG MIT DEM GESETZ!

Rostocker Europaabgeordneter schreibt an Familienministerin Hesse: Echte Elternbeteiligung durch Landeselternrat BRÜSSEL/SCHWERIN. Als „den zu erwartenden, offensichtlichen und chaotischen Fehlstart“ hat der Rostocker Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) die Einführung der Vollverpflegung an den Kindertagesstätten des Landes Mecklenburg-Vorpommern bezeichnet: „Die Rückmeldung vieler Eltern zeigt mir, dass in vielen Einrichtungen genau das eingetreten ist, wovor ich zusammen mit Elternvertreter lange gewarnt habe: Schlechte Qualität, hohe Preise und fehlende Flexibilität. All das geht zu Lasten der Kinder und der Eltern. Einzig die Caterer des Landes profitieren“, so Gericke, der auch eine von Eltern initiierte Petition gegen das Vollverpflegungsgesetz unterstützt. Erneut hat er sich Familienministerin Hesse gewandt: „Nehmen Sie dieses Gesetz zurück, wagen Sie einen…

GERICKE: HANDFESTES PFLICHT-PRAKTIKUM FÜR ALLE EU-BEAMTEN

Europaabgeordneter bringt Vorschlag ins Plenum: Brüsseler Bürokraten sollen als „Kurzpraktikanten“ Leben in Handwerk, Sozialberuf und Mittelstand kennenlernen STRASSBURG. Brüsseler EU-Beamte, die hinter der Bäckertheke stehen, im Seniorenheim anpacken, beim Schreiner Bretter schleppen oder mit dem Team des städtischen Bauhofs die Mülleimer leeren – geht es nach dem Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei), wird ein „handfestes Kurzpraktikum“ zur Pflicht für alle 25.000 Beamten der Europäischen Kommission. Eingebracht hat der Sozisl- und Mittelstandsexperte der Fraktion der Konservativen und Reformer (EKR) die Idee diese Woche im Straßburger Plenum – und in einem persönlichen Schreiben an Frans Timmermans, den für Reformen zuständigen Vizepräsidenten der EU-Kommission. „Solche Praktika geben den Beamten nicht nur wertvolle Einblicke in die reale Arbeitswelt, für die sie Gesetze entwerfen….