Aktuelle Themen:

 

GERICKE WILL NEUSTART: TTIP MUSS GLOBALE MASSSTÄBE FAIREN HANDELNS SETZEN!

Europaabgeordneter fordert „transparenten restart“ und führende Rolle der EU / Ziel:“Ein Markt, der den Menschen dient!“ / Investitionsschutz streichen, Daseinsvorsorge rausnehmen und EU-Standards garantieren STRASSBURG/BERLIN. Nichts weniger als ein Paradigmenwechsel fordert Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Sozialexperte der konservativen EKR-Fraktion im Europäischen Parlament, angesichts der von der EU-Kommission veröffentlichten Konsultation zu TTIP. 97 Prozent der über 150.000Beiträge votieren gegen das Handelsabkommen in seiner heutigen Form: „Es wäre töricht, zu glauben, Europa und Deutschland bräuchten keine Handelsabkommen. Noch törichter aber ist es, diese Vereinbarungen im Hinterzimmer – ohne Bürger, ohneParlament – zu treffen“, so Gericke bei einer Sondersitzung der EKR-Arbeitsgruppe zuTTIP. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bekomme nun die kompletteMissernte der ignoranten…

GERICKE: FEHLSTART FÜR VOLLVERPFLEGUNG – WEG MIT DEM GESETZ!

Rostocker Europaabgeordneter schreibt an Familienministerin Hesse: Echte Elternbeteiligung durch Landeselternrat BRÜSSEL/SCHWERIN. Als „den zu erwartenden, offensichtlichen und chaotischen Fehlstart“ hat der Rostocker Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) die Einführung der Vollverpflegung an den Kindertagesstätten des Landes Mecklenburg-Vorpommern bezeichnet: „Die Rückmeldung vieler Eltern zeigt mir, dass in vielen Einrichtungen genau das eingetreten ist, wovor ich zusammen mit Elternvertreter lange gewarnt habe: Schlechte Qualität, hohe Preise und fehlende Flexibilität. All das geht zu Lasten der Kinder und der Eltern. Einzig die Caterer des Landes profitieren“, so Gericke, der auch eine von Eltern initiierte Petition gegen das Vollverpflegungsgesetz unterstützt. Erneut hat er sich Familienministerin Hesse gewandt: „Nehmen Sie dieses Gesetz zurück, wagen Sie einen…

GERICKE: HANDFESTES PFLICHT-PRAKTIKUM FÜR ALLE EU-BEAMTEN

Europaabgeordneter bringt Vorschlag ins Plenum: Brüsseler Bürokraten sollen als „Kurzpraktikanten“ Leben in Handwerk, Sozialberuf und Mittelstand kennenlernen STRASSBURG. Brüsseler EU-Beamte, die hinter der Bäckertheke stehen, im Seniorenheim anpacken, beim Schreiner Bretter schleppen oder mit dem Team des städtischen Bauhofs die Mülleimer leeren – geht es nach dem Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei), wird ein „handfestes Kurzpraktikum“ zur Pflicht für alle 25.000 Beamten der Europäischen Kommission. Eingebracht hat der Sozisl- und Mittelstandsexperte der Fraktion der Konservativen und Reformer (EKR) die Idee diese Woche im Straßburger Plenum – und in einem persönlichen Schreiben an Frans Timmermans, den für Reformen zuständigen Vizepräsidenten der EU-Kommission. „Solche Praktika geben den Beamten nicht nur wertvolle Einblicke in die reale Arbeitswelt, für die sie Gesetze entwerfen….

GERICKE APPELLIERT AN BUND UND BUSSE: LÖSUNG FÜR E-SCOOTER FINDEN

Europaabgeordneter kritisiert zunehmendes Verbot von E-Scootern in Bussen und Bahnen / „Schwerer Schlag für Mobilität Schwerbehinderter“ / Schreiben an Verkehrsminister und Behindertenbeauftragte BRÜSSEL. Zunehmend untersagen Verkehrsbetriebe den Transport von E-Scootern in ihren Bussen und Bahnen, gestützt auf ein Gutachten  des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Betroffene sind entsetzt: „Für sie bedeutet das Transportverbot eine unglaubliche Einschränkung ihrer Mobilität“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Mitglied der fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe für Barrierefreiheit im Europäischen Parlament. Angeregt durch Betroffene hat sich der Europaabgeordnete jetzt an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Behinderten beauftragte Verena Bentele gewandt: „Bitte machen Sie sich für Lösungen stark, die den Schwerbehinderten in Deutschland weiter eine Nutzung des ÖPNV mit ihren…

FÜR FRIEDEN UND FLÜCHTLINGE: HERRNHUTER STERNE LEUCHTEN IM EUROPAPARLAMENT

BRÜSSEL/HERRNHUT. Herrnhuter Sterne leuchten weltweit – und jetzt auch im Europäischen Parlament in Brüssel. Dorthin gebracht hat sie Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei, als kleines Weihnachtsgeschenk für seine Abgeordnetenkollegen: „Ich wollte etwas regionaltypisches schenken und gleichzeitig ein Zeichen setzen“. Die Idee der Herrnhuter Sterne sei ihm während der Rede von Papst Franziskus im Straßburger Plenum gekommen: „Sie sind nicht nur ein weihnachtliches Symbol. Sie sind Zeichen des Friedens, der Hoffnung und der Orientierung.“ Entsprechend hat Gericke seine Kollegen eingeladen, „die Sterne im Bürofenster aufzuhängen – als ein leuchtendes Zeichen der Solidarität mit den über 50 Millionen Flüchtlingen weltweit: Viele Familien, viele Kinder. Ihr Schicksal darf uns Europapolitikern nicht gleichgültig sein….