Aktuelle Themen:

 

GERICKE: SCHWERINER PRAKTIKUMSPOLITIK IST HÖCHST UNSOZIAL!

Rostocker Europaabgeordneter kritisiert „Geiz-ist-geil-Mentalität“ bei Landtag und Staatsregierung / Regierung zeigt „Gesicht der Un-Sozialdemokratie“ / Unterstützung für EU-Initiative BRÜSSEL/SCHWERIN. „Schwer irritiert“ reagiert Arne Gericke, Rostocker Europaabgeordneter der Familien-Partei, auf Meldungen der Ostsee-Zeitung, wonach „hunderte Praktikanten in Mecklenburg-Vorpommern für Landesregierung oder Landtag ohne Bezahlung schuften – und das teilweise monatelang“. Darin, so Gericke, zeige sich „das unglaubwürdige Gesicht von Erwin Sellerings un-sozialer Landesregierung“. In einem Schreiben an Sellering, Landtagspräsidentin Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider sowie deren Stellvertreterinnen Beate Schlupp, Regine Lück und Silke Gajek fordert er „mehr politische Ehrlichkeit“ von den etablierten Parteien und „eine sofortige Abkehr von der Schweriner Geiz-ist-Geil-Mentalität“. Und nicht nur das: Als Sozialexperte seiner Fraktion der Konservativen und Reformisten…

GERICKE: EUROPAS FAMILIEN AUS DER BURN-OUT-FALLE HOLEN

Europäischer Tag gegen Depression (1.10.): Europaabgeordneter fordert Taten von Wirtschaft und Politik /Familien besonders betroffen: „Elterngeld plus“ kontraproduktiv BRÜSSEL. „Burn-Out und Depression sind Europas neue Volkskrankheit“ sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei. Anlässlich des morgigen Europäischen Tages gegen Depression fordert er gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft und Politik: „Stress und Burnout sind europaweit die größten Probleme im Bereich Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Jeder vierte Arbeitnehmer ist betroffen – Tendenz steigend. Auch der wirtschaftliche Schaden ist immens: Er liegt bei geschätzten 20 Milliarden Euro jährlich – vor allem im mitarbeiterreichen Mittelstand“, so Gericke. „Besonders von Burn-Out betroffen sind Väter und Mütter.“ Von der EU erwartet Gericke deshalb eine Anti-Stress-Strategie samt Grünbuch….

Kämpft in Brüssel für den deutschen Meisterbrief als Vorbild für Europa: Arne Gericke, Mittelstandsexperte der EKR-Fraktion und Europaabgeordneter der Familien-Partei.

GERICKE: MEISTERBRIEF IST EIN MODELL FÜR GANZ EUROPA!

“Binnenmarkt der Besten – nicht der Billigsten!“ / Meisterbrief als aktiver Verbraucherschutz – Appell an Kommissarin: Europaabgeordneter fordert „EU-Qualitätsoffensive” BRÜSSEL/BERLIN. „Hören Sie auf, den deutschen Meisterbrief in Frage zu stellen – nutzen wir ihn als ein Vorbildmodell für ganz Europa! Er ist das Tor zu einem Binnenmarkt der Besten – und nicht der Billigsten!“ – mit diesen klaren Worten hat sich Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei diese Woche an Elżbieta Bieńkowska, designierte EU-Kommissarin für Binnenmarkt, Unternehmergeist und Mittelstand gewandt. Es gehe darum, „den Meisterbrief aus der Verteidigungsposition heraus zu holen“ und zu einem Konzept für ganz Europa zu machen: „Der Meisterbrief ist – zusammen mit der Dualen Ausbildung – ein…

GERICKE: EUROPA BRINGT EXTRAPORTION MILCH AN UNSERE SCHULEN

Weltschulmilchtag: Rostocker Europaabgeordneter überrascht Brüsseler Parlamentskollegen mit Bio-Milch aus der Region ROSTOCK. 24. September ist Weltschulmilchtag – für den Rostocker Europaabgeordneten Arne Gericke Anlass genug, seine Fraktionskollegen im Europäischen Parlament mit einem Glas regionaler Bio-Milch zu überraschen: „Und einige haben mir bestätigt – es ist die beste Milch der Welt“, so der Abgeordnete, der mit seiner Familie in Tessin lebt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern, so Gerickes Botschaft, „bringt Europa eine Extraportion Milch an unsere Schulen“. Weltweit gelte das EU-Schulmilchprogramm als Vorbild: Mehr als 300.000 Tonnen Milch und Milchprodukte werden pro Jahr kostenlos an Schülerinnen und Schüler in ganz Europa verteilt, 55 Millionen Euro investiert die EU dafür. „Geld, das auch hier…

GERICKE: KEINE EU-STEUERGELDER FÜR SKANDALVEREIN „PLANNED PARENTHOOD“

GERICKE: KEINE EU-STEUERGELDER FÜR SKANDALVEREIN „PLANNED PARENTHOOD“  Prostest bei IPPF-Veranstaltung im Europaparlament: Europaabgeordneter der Familien-Partei kritisiert bayerische SPD-Europaabgeordnete scharf / „Vermeintlichen Embryonen-Mördern Tür und Tor geöffnet / Sofortiger Stopp aller EU-Gelder an „Planned Parenthood“ und Partnerorganisationen in Europa BRÜSSEL/BERLIN. Abtreibungen auf Bestellung, der gezielte Verkauf von Embryonen und deren Körperteilen, Lieferung mit teils noch schlagendem Herzen an Forschungseinrichtungen – die Liste der Vorwürfe gegen das Internationale Abtreibungsnetzwerk „Planned Parenthood“ in den USA ist lang. Der Stopp öffentlichen Gelder im US-Kongress bereits beschlossene Sache. Umso erschreckender, so der Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei), „dass die EU das Netzwerk hier weiter mit Steuergeldern fördert“. Nicht nur das: „Mit angeführt von der bayerischen SPD-Abgeordneten…