Aktuelle Themen:

 
"Gefährlich, nicht witzig" findet Ethik-Experte Arne Gericke die Robotik-Gesetzgebung "wie aus einem billigen Science-Fiction-Roman" – und kritisiert scharf den Bericht der luxemburger Europaabgeordneten Mady Delvaux.

Gericke warnt: Europa will Roboter zu Menschen machen!

Europaabgeordneter kritisiert „verstörende Ansätze“ im Delvaux-Bericht zur Robotik / Leider kein Witz sondern Tabubruch: „Persönlichkeitsrechte für autonom handelnde Maschinen“ STRASSBURG. Roboter mit künstlicher Intelligenz, Persönlichkeitsrechten und einem Personalausweis – was schwer nach Aldous Huxley klingt, ist tatsächlich Grundlage eines Berichts „zu zivilrechtlichen Regelungen im Bereich Robotik“ im Europäischen Parlament (2015/2103(INL)). Darin fordert die luxemburger Sozialdemokratin Mady Delvaux für die denkenden Maschinen unter anderem Persönlichkeitsrechte sowie eigene Robotergesetze – und treibt damit Arne Gericke, Europaabgeordneten der Familien-Partei und Vizepräsident der Arbeitsgruppe „Menschenwürde & Bioethik“ im Europaparlament auf die Barrikaden: „Beim ersten Blick dachte ich noch, dieser Bericht ist ein schlechter Scherz – heute weiß ich: Delvaux meint es leider ernst. Umso…

Mittendrin - Nele (2.v.l.) mit Europaabgeordnetem Arne Gericke (links) und ihrer Familie im Plenarsaal des Europaparlaments - dort, wo sonst nur Abgeordnete Zutritt haben.

Kleines Wunder mittendrin: Neles Tag im Herzen der europäischen Politik

Nach Ausgrenzung: Europaabgeordneter Arne Gericke holt 6jährige Adelsdorferin ins Europäische Parlament / Botschaft für Inklusion: „Dein Platz ist mittendrin – und nicht am Rand“ / Delfintherapie möglich machen ADELSDORF/STRASSBURG. Die Freude ist Nele anzusehen: Lachend, winkend steht die kleine Adelsdorferin mit dem Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei) und ihrer Mutter Simone Schwarz im Plenarsaal des Straßburger Europaparlaments – dort, wo sonst ausschließlich die Abgeordneten selbst Zutritt haben. Möglich gemacht hat das Gericke, „nachdem ich bei facebook zufällig davon gelesen hatte, wie traurig Nele und ihre Mutter waren, als Kinder und Eltern die Kleine bei einem Besuch im Freibad ausgegrenzt und angestarrt hatten.“ Zwei Stunden später war damals ein Brief an Nele…

Engagiert im Europaparlament: Arne Gericke von der Familien-Partei

Familien-Partei: Geburtshilfe muss in den Schweriner Koalitionsvertrag!

Forderung für „sichere Geburt“: Geburtenstation Wolgast wiedereröffnen, kommunale Geburtshäuser schaffen, Wartegeld für Hebammen / Europaabgeordneter Arne Gericke unterstützt Initiative von mother-hood e.V. / „Bloßes Rumgeeiere der AfD“ SCHWERIN. „Wir fordern das Recht auf selbstbestimmte Geburt, den Erhalt aller bestehenden klinischen Geburtsstationen – inklusive einer Wiederaufnahme der Versorgung in Wolgast – und die Schaffung kommunal getragener Geburtshäuser, gerade in ländlichen Regionen und Insellage“ – so steht es im Wahlprogramm der Familien-Partei Mecklenburg-Vorpommern und in einem Schreiben, mit dem sich der Europaabgeordnete der Partei, Arne Gericke, heute an die Spitzen der möglichen Regierungsparteien in MV – CDU,SPD und Linke – gewandt hat. Darin fordert er die Aufnahme dieser Ziele in einen möglichen…

Arne GERICKE

Problemfall Kinzigtal: Perspektiven für Hebammen im ländlichen Raum entwickeln!

Brüsseler Unterstützung für Hebamme Yvonne Bonadio und Verein mother-hood: „Kinzigtal kein Einzelfall“ / Plädoyer für Wartegeld und „kommunale Geburtshäuser“ WOLFACH/BRÜSSEL. „Im Kinzigtal wird es langsam brenzlig für Schwangere“ – sagt der Ortenauer Regionalverband der Elterninitiative „mother-hood“ nach der Praxisaufgabe der Wolfacher Hebamme Yvonne Bonadio. Unterstützung kommt nun aus dem Europaparlament: „Die Situation im Kinzigtal ist kein Einzelfall, die Entwicklung der Geburtshilfe in ganz Deutschland zunehmend besorgniserregend“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Sozialexperte der drittstärksten Fraktion im Europaparlament. Als solcher verfolgt er die Entwicklung mit Sorge – und benennt Alternativen: „Europaweit können wir lernen, dass es auch anders funktioniert.“ Ein Grund, warum Gericke am 28. September erstmals den „Europäischen…

kdfb-kaffee

KDFB-KAFFEE SCHAFFT EINZUG INS EUROPAPARLAMENT

Überzeugt vom Projekt der hondurischen Frauenorganisation COMUCAP: Europaabgeordneter Arne Gericke serviert den Frauenbund-Kaffee bei Treffen zum Frauenausschuss BRÜSSEL/REGENSBURG. Dienstag, halb 9 im 7. Stock des Brüsseler Europaparlaments: Kaffeeduft zieht durch den Flur – Europaabgeordneter Arne Gericke (Familien-Partei) lädt als Koordinator der drittstärksten Fraktion im Europaparlament zum „preparatory meeting“ des Frauenausschusses und serviert dazu den fair gehandelten „KDFB-Kaffee“. Auf die Idee gebracht hatten ihn seine beiden, aus Bayern stammenden Referenten, Tobias Gotthardt und Thilo Tiede. „Sie kannten den KDFB-Kaffee aus der Heimat – und mich hat die genossenschaftliche Idee der Frauenorganisation COMUCAP in Honduras sofort überzeugt. Es war klar: Ab sofort gibt‘s diesen Kaffee – und keinen anderen, wenn wir uns…