Aktuelle Themen:

 

Arne Gericke

Gericke: Zentralisierung der Geburtshilfe gefährdet sichere Geburt

Europaabgeordneter und Bundesvorsitzender der Familien-Partei kontert AOK-Forderung: Irritierende, weltfremde Einstellung / „Wohnortnähe statt Rotstiftdenken“ – Geburten sind keine planbaren Operationen BRÜSSEL/BERLIN. Irritiert hat Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei sowie Experte für Soziales und Volksgesundheit der drittstärksten EKR-Fraktion im Europaparlament auf Forderungen des AOK-Bundesverbandes und seines Wissenschaftlichen Instituts (WIdO) reagiert. Diese hatten heute eine Verschärfung Mindestmengenregelung und die weitere „Zentralisierung der Geburtshilfe“ gefordert: „Was die AOK uns da präsentiert, ist reines Rotstiftdenken und einer echten Gesundheitskasse im Grunde unangemessen. Geburten kann und darf man nicht durchs Raster planbarer Operationen betrachten. Zudem ist die größte Gefahr für die sichere Geburt sicher nicht mangelnde Erfahrung der Ärzte und Hebammen – lebensgefährlich werden für…

Mit dem „Soli-Brot“ von KDFB und misereor unterwegs im Europäischen Parlament: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Entwicklungsexperte der drittstärksten Fraktion.

Gericke serviert das Soli-Brot im Europaparlament

Zum Fünfjährigen: Europaabgeordneter wirbt für Kampagne von KDFB und misereor in Brüssel / Lob für den „Sauerteig“ der Hilfsbereitschaft BRÜSSEL. Normalerweise gibt es das Soli-Brot beim Bäcker um die Ecke. Ganze 500.000 Stück haben der katholische Frauenverband KDFB und das päpstliche Missionswerk misereor im vergangenen Jahr davon in der Fastenzeit verkauft. „Ein beeindruckendes Ergebnis“, sagt der Europaabgeordnete Arne Gericke. Als Menschenrechts- und Entwicklungsexperte der drittstärksten Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer hat er anlässlich des fünften Geburtstages der Aktion nun für das „Soli-Brot“ in Brüssel geworben und seine Kollegen am Rande einer Fraktionssitzung mit Flyern und dem guten Brot versorgt. Gericke unterstützt damit den guten Ansatz der gesamten Aktion: „Mit…

Steht im Europaparlament für eine „sharing economy“, die Menschen, Familien und Mittelstand in Europa dient: Europaabgeordneter Arne Gericke.

Gericke: Chancen der sharing economy für Europa nutzen!

Familien und Mittelstand profitieren / Berichterstatter: Klare Regelungen auf europäischer Ebene notwendig BRÜSSEL. Günstig zur Ferienwohnung, schnell mit dem privaten Fahrdienst zum Ziel oder aber effizient in der gemeinsamen Mitarbeiter-Verwaltung – die „sharing economy“ kennt heute bereits viele Facetten, ihre Bedeutung steigt stetig. „Höchste Zeit, diese Entwicklung europaweit zu fördern und durch klare, einheitliche Vorgaben sinnvoll zu regeln“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und zuständiger Berichterstatter der drittstärksten Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer im Europaparlament. Knapp 30 Milliarden Euro umfasst der Umsatz des „kollaborativen Marktes“ schon heute – weitere 600 Milliarden Euro sind europaweit mittelfristig denkbar. „Und es geht noch weiter: Europa hat noch die Chance, mit innovativen…

Voller Einsatz im Plenum

Einflussreiche Position: Rostocker Europaabgeordneter neu im Umweltausschuss

Schwerpunkt: Meerespolitik und öffentliche Gesundheit / Ambitionierter Start: Zwei Berichte und eine Parlamentarische Anfrage / „Konkretes für MV erreichen“ STRASSBURG/ROSTOCK. Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei, ist neues Vollmitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments – einem der legislativ einflussreichsten Gremien auf europäischer Ebene. Berufen für dieses Amt hatte den 52jährigen aus Tessin bei Rostock seine Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR). Für sie sitzt Gericke bereits als Vollmitglied im Ausschuss für Beschäftigung und Soziales sowie als leitender Koordinator im Frauenausschuss. Mit seiner Berufung in den Umweltausschuss würdigt die EKR auch Gerickes engagierte parlamentarische Arbeit: Allein in den vergangenen zweieinhalb Jahren hat er über 40…

"Gefährlich, nicht witzig" findet Ethik-Experte Arne Gericke die Robotik-Gesetzgebung "wie aus einem billigen Science-Fiction-Roman" – und kritisiert scharf den Bericht der luxemburger Europaabgeordneten Mady Delvaux.

Ethisches Desaster: Europa will Roboter zu „Menschen“ machen!

Europaabgeordneter warnt vor Folgen des Delvaux-Berichtes: „Transhumanismus wird Gesetz“ / Innovation nicht über bioethische Grundsätze stellen / Position der Kirchen gefordert BRÜSSEL. Es ist längst kein „Science Fiction“ mehr: Roboter, die Aufgaben in der Pflege übernehmen. Autos, die sich selbst steuern. Intelligente Maschinen, die reihenweise Industriearbeiter ersetzen. Nun will die EU gesetzlich nachrüsten und einen Rechtsrahmen für Robotik schaffen. „An sich ein sinnvoller Ansatz“, sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Vizepräsident der Arbeitsgruppe Bioethik im Europäischen Parlament. „Allerdings sind die im Gesetzesvorschlag gegebenen Antworten die falschen – mehr noch: Sie sind gefährlich und brechen ethische Tabus.“ Etwa dann, wenn die luxemburgische Sozialistin Maddy Delvaux als zuständige Berichterstatterin ein „Persönlichkeitsrecht…