Fordert „Klartext“ gegenüber Erdogan und ein Einstehen für Europas christliche Werte: Arne Gericke, Europaabgeordneter der christdemokratischen Europapartei ECPM, hat eine Petition gegen den türkischen EU-Beitritt gestartet.

Endlose Erdogan-Provokationen: Petition will Schluss türkischer Beitrittsverhandlungen

Europaabgeordneter Arne Gericke präsentiert Petition „freedom first“ / Freiheit gegen Repression: EU soll demokratisches Gesicht wahren und christliche Grundwerte achten / „Türken zeigen, wo die Grenzen sind“ BRÜSSEL/BERLIN. Klagen gegen deutsche Komiker, Drohungen gegen die Bundespolitik, lahmende Nazi-Vergleiche – die verbale Aufrüstung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan wird zunehmend unerträglich, in der Bundespolitik tut man sich noch schwer, dem diplomatisch entgegen zu halten. Nicht so in Europa: Nachdem das Europaparlament bereits Ende letzten Jahres mit großer Mehrheit für ein Ende der türkischen EU-Beitrittsverhandlungen plädiert hatte, startet der Rostocker Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) nun zusammen mit den Kollegen seiner christdemokratischen Europapartei ECPM die Petition „#freedomfirst“. Unter Berufung auf grundlegende Werte,…

sdr

GERICKE SIEHT VERHANDLUNGSERFOLG: NEUES EU-WAFFENRECHT MIT MASS UND ZIEL

Bedenken der Schützen und Jäger in MV berücksichtigt / Rostocker Europaabgeordneter lobt britische Berichterstatterin: „Bürokratische Spitzen gekappt“ / Plenarabstimmung kommenden Mittwoch STRASSBURG/SCHWERIN. Über Wochen hat der Entwurf einer EU-Richtlinie über die Kontrolle des Erwerbs und des Besitzes von Waffen Jäger, Schützen und Waffensammler schwer beunruhigt – auch in Mecklenburg-Vorpommern. Grund genug für den Rostocker Europaabgeordneten Arne Gericke, sich der Sache anzunehmen und die Interessen der heimischen Waffenbesitzer einzubringen. Sein Vorteil: Zuständige Berichterstatterin im Europaparlament war mit der Britin Vicky Ford nicht nur eine Fraktionskollegin sondern sogar eine häufige Sitznachbarin Gerickes: „Wir haben einen kurzen Draht“, sagt der 52jährige. Entsprechend zufrieden ist er auch mit dem Ergebnis der Parlamentsverhandlungen: „Vicky hat…

oznor

GERICKE: FAIRE REGELN FÜR KANINCHEN NUTZEN AUCH DEM EUROPÄISCHEN ZÜCHTER

Abstimmung kommende Woche: Europaabgeordneter plädiert für EU-weite Regeln zum Schutz der Nager / „Chinesisches Tierschutz-Dumping unterbinden“ BRÜSSEL. Egal ob Schweine, Hühner oder Kälber – für nahezu alle Nutztierrassen gibt es europaweit einheitliche, hohe Schutzbestimmungen. Einzige Ausnahme: Kaninchen. Rund 340 Millionen von ihnen gibt es in ganz Europa, viele davon gehalten in viel zu kleinen Käfigen. Noch schlimmer aber: Auf den Markt kommen Millionen chinesischer Kaninchen, zumeist gezüchtet unter weit schlimmeren Bedingungen. Tendenz steigend. „Es gilt, dieses chinesische Tierschutz-Dumping auf dem europäischen Markt zu unterbinden“, so Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Mitglied der parlamentarischen „Animal Welfare Group“. Davon „profitieren Tier und Züchter in Europa!“ Gericke baut dabei auf die Unterstützung…

„Gemeinsamer“ Einsatz gegen den Abschuss: Europaabgeordneter Arne Gericke und der Waschbär feiern einen Zwischenerfolg in Brüssel.

Heftige Kritik aus Brüssel: Kein Grund fürs Waschbär-Aus in deutschen Zoos!

Europaabgeordneter Arne Gericke stellt sich an die Seite von Nutrias, Muntraks und Co: Erhalt der Arten im Zoo sichern! / Klärung durch parlamentarische Anfrage an EU-Kommission BRÜSSEL. Kastration der Waschbären im Hamburger Zoo Hagenbeck, Muntjak-Tötung im Leipziger Tierpark und das Aus für die heiteren Waschbär-Damen Inga und Gina im Kölner Zoo – landauf, landab treibt die EU-Verordnung für „invasive Arten“ tiefe Sorgenfalten auf die Stirn von Zoochefs und Tierschützern. Nun bekommen diese Unterstützung von Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei sowie Mitglied des Umweltausschusses und der parlamentarischen „Animal Welfare Intergroup“. Monatelang hatte er für eine Entschärfung der Waschbär-Verordnung gekämpft und eine Keulungs-Vorgabe für Deutschland verhindert: „Dass nun ausgerechnet Zoos und Wildparks…

Arne Gericke

Gericke: Zentralisierung der Geburtshilfe gefährdet sichere Geburt

Europaabgeordneter und Bundesvorsitzender der Familien-Partei kontert AOK-Forderung: Irritierende, weltfremde Einstellung / „Wohnortnähe statt Rotstiftdenken“ – Geburten sind keine planbaren Operationen BRÜSSEL/BERLIN. Irritiert hat Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei sowie Experte für Soziales und Volksgesundheit der drittstärksten EKR-Fraktion im Europaparlament auf Forderungen des AOK-Bundesverbandes und seines Wissenschaftlichen Instituts (WIdO) reagiert. Diese hatten heute eine Verschärfung Mindestmengenregelung und die weitere „Zentralisierung der Geburtshilfe“ gefordert: „Was die AOK uns da präsentiert, ist reines Rotstiftdenken und einer echten Gesundheitskasse im Grunde unangemessen. Geburten kann und darf man nicht durchs Raster planbarer Operationen betrachten. Zudem ist die größte Gefahr für die sichere Geburt sicher nicht mangelnde Erfahrung der Ärzte und Hebammen – lebensgefährlich werden für…