Gericke: Zeit für eine Präsidentin, die Zeichen setzt!

Categories: Uncategorized

Europaabgeordneter der Familien-Partei schlägt vor: Helga Stevens (Belgien) als künftige Präsidentin des Europaparlaments / Einstimmig zur offizielle Kandidatin der EKR-Fraktion gewählt: „Ära der grauen Herren beenden“

stevens-gerickeSTRASSBURG. Einstimmig haben die Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) als drittstärkste Fraktion im Europaparlament gestern Abend die belgische Europaabgeordnete Helga Stevens (NV-A) als offizielle Kandidatin für die Wahl des neuen Parlamentspräsidenten und damit die Nachfolge Martin Schulz im Straßburger Plenum nominiert. Die EKR folgt damit einem Vorschlag des deutschen Europaabgeordneten Arne Gericke (Familien-Partei). Gemeinsam mit anderen Kollegen plädiert der Sozialpolitiker damit für die erste gehörlose Präsidentin: „Ich kenne Helga aus unserer gemeinsamen Arbeit im Sozialausschuss, erlebe sie als eine unglaublich engagierte, motivierende und integrierende Persönlichkeit. Sie hat genau das Rückgrat, das unser Parlament in diesen schweren Zeiten braucht.“ Ihre Gehörlosigkeit ist dabei für Gericke kein Thema: „Ich wüsste nicht, warum das ein Hindernis sein sollte“, so der Europaabgeordnete.

Stevens ist damit die erste nominierte Kandidatin für die im Januar anstehende Wahl –  während sich bei den großen Fraktionen das Kandidatenrad noch kräftig dreht: „Bei den Sozialdemokraten würde am liebsten Martin Schulz noch einmal an die Macht, in der EVP schiebt sich mit Antonio Tajani ein ehemaliger EU-Kommissar in den Vordergrund und bei den Liberalen darf man wohl Alleinunterhalter Guy Verhofstadt erwarten“, so Arne Gericke. Für ihn aber „ist die Zeit gekommen, die Ära der grauen Herren zu durchbrechen. Europa ist reif für eine Präsidentin, die im wahrsten Sinn des Wortes Zeichen setzt!“

Gericke selbst hatte seine Unterstützung für Stevens bereits vergangene Woche bei dem von der belgischen Europaabgeordneten initiierte und geleitete „Europäische Parlament der Gehörlosen“ vor knapp 1000 Delegierten im voll besetzten Brüsseler Plenarsaal angedeutet: „Sie haben hier eine wunderbare, engagierte Präsidentin – und ich wünsche mir, Helga Stevens würde in Zukunft noch viel öfter auf diesem Präsidentenstuhl sitzen“ – eine Aussage, die im brandenden Applaus der Delegierten endete.

Und obwohl Stevens Kandidatin der drittgrößten Fraktion ist, hält Gericke Sie nicht für chancenlos: „Helga ist eine überzeugende Kandidatin aus der Mitte dieses Parlaments. Sie ist bürgernah, bringt frischen Wind. Je mehr sich die großen Fraktionen darauf ausruhen, Versorgungsposten für abgehalfterte Funktionäre zu schaffen, desto größer sind Helgas Chancen. Und ich bin mir sicher: Ihre Wahl wäre ein gutes Zeichen für Europa!“

Author: gericke