Eine neue globale Hanse – internationale Handelsbeziehungen fördern

Arne Gericke, MdEP für Bündnis C – Christen für Deutschland, lud am 28. März 2019 zum Hanse Gruppe Forum in die Hanse-Stadt Hamburg ein. Experten verschiedener Fachrichtungen berieten die Ausrichtung und Eckpunkte für einen globalen Handelsverbund nach dem Vorbild der Hanse mit dem „ehrbaren Kaufmann“ als Charakteristikum.

Internationale Sprecher waren der Einladung nach Hamburg gefolgt, um die Chancen eines globalen Handelsverbundes in der Tradition der historischen Hanse zu diskutieren. Am Vortag des geplanten Brexit wurden eingangs die Kosten des Austritts Großbritanniens aus der EU und seine Auswirkungen auf den Mittelstand dargestellt.
Im Blick auf eine nachhaltige Globalisierung wurde die Bedeutung christlicher Werte in internationalen Handelsbeziehungen diskutiert. Karin Heepen, Bundesvorsitzende Bündnis C, hob Europas Verantwortung für Afrika hervor. Hohe Zollpräferenzen in Europa oder Exportverbote für afrikanische Staaten orientieren sich allein an der Versorgung in der EU. Europa ist gefordert, mit fairen Handelsverträgen und der Prüfung von Agrarsubventionen der EU Afrika als Partner statt Hilfeempfänger zu begegnen.

Arne Gericke unterstützte das Unternehmerbild des “ehrbaren Kaufmanns” für vertrauensvolle Handelsbeziehungen. Der ehrbare Kaufmann hat eine historisch gewachsene Tradition. Im Zentrum des Wertebildes des ehrbaren Kaufmanns stehen Tugenden wie Integrität, Ehrlichkeit, Fleiß, Anstand, Respekt, Rechtstreue, Loyalität, Verantwortungsbewusstsein, langfristiges Denken und Verlässlichkeit. Die Förderung dieses Unternehmerbildes ist eine Aufgabe der IHK und gewinnt für ein verantwortungsvolles Wirtschaften im Zuge von Globalisierung und Digitalisierung an Bedeutung.

Herausforderungen im Zuge der Digitalisierung und der Verknüpfung von Regionen stellten der Bürgermeister von Wennigsen Christoph Meineke und Neils Kalnins, Program Director Baltic Sea Region 5G Ecosystem Forum aus Lettand vor. Weitere Sprecher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutierten das Hanse-Modell im Kontext der Digitalisierung, rechtliche Aspekte und den Mehrwert eines wertegebundenen Handelsverbundes für die Unternehmen.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von SME Connect, einer der größten politischen Organisationen für kleine und mittelständische Unternehmen in Europa. Generalsekretär Dr. Horst Heitz moderierte die Podiumsdiskussion und stellte die Rolle der KMUs im globalen Handel dar. Das Hanse Gruppe Forum reihte sich mit der Vision eines globalen Hanse-Modells und dem Wertekodex des ehrbaren Kaufmanns in den von Bündnis C unterstützten Plan für ein beziehungsorientiertes Wirtschaftsmodell ein, in dem der Mensch, Familien und das Gemeinwohl in Europa und darüber hinaus im Mittelpunkt stehen.

Menü