Für Menschenrechte im Europäischen Parlament

Knapp 70.000 Unterschriften sammelte die 19-Jährige Offenbacherin Hibba Kauser mit ihrer Petition für ein deutsches Asyl für die in Pakistan bedrohte Christin Asia Bibi. Nun ist die Aktivistin zu Gast im Europäischen Parlament.

 Offenbach/Brüssel. 68.128 Unterschriften! Stolz blickt die 19-jährige Hibba Kauser auf den Zähler der Online-Plattform change.org. Ende Oktober startete die ehemalige Schülerin aus Offenbach die Petition für Asia Bibi. Die Christin leidet in Pakistan immer wieder unter Todesangst, nachdem sie aufgrund angeblicher Blasphemie angeklagt wurde. Zwar wurde sie von der Justiz freigesprochen, extremistische Islamisten sind dagegen Sturm gelaufen und haben mit Gewalt gedroht. „Der Fall Asia Bibi geht mir persönlich sehr nahe, da meine Eltern aus Pakistan stammen und ich das Land meiner Eltern recht gut kenne”, schreibt Hibba Kauser auf ihrer Petitionseite.

Der Europaabgeordnete der christlichen Partei Bündnis C, Arne Gericke, findet das Engagement von Hibba Kauser bemerkenswert: „Ich bin von ihrer Petition begeistert“, erklärt Gericke. „Es ist ein großes Geschenk, wenn gerade junge Erwachsene wie Hibba sich auf den Weg machen, um Unrecht nicht nur klar zu benennen, sondern auch um aktiv dagegen vor zu gehen.“ Deswegen hat Gericke Hibba Kauser ins Europäische Parlament eingeladen und war heilfroh, dass die beiden einen gemeinsamen Termin gefunden haben. „Hibba ist ja noch aktiver als ich“, stellt Gericke amüsiert fest. Zurzeit arbeitet sie als Fundraiserin und bricht in wenigen Tagen für ein freiwilliges Jahr nach Kambodscha auf. Zeit für eine Stippvisite in Brüssel hat sie aber noch gefunden. „Ich habe mich riesig über die Einladung gefreut“, erzählt die 19-Jährige, „als junger Mensch bin ich der festen Überzeugung, dass wir als Kontinent weiter zusammenwachsen müssen“, erklärt Kauser während sie den Europaabgeordneten durchs Parlament begleitet.

Den Tag in Brüssel will die Offenbacherin nutzen, um weitere Schritte für die Freilassung von Asia Bibi zu planen. Deshalb hat Gericke einen gemeinsamen Gesprächstermin mit Peter van Dalen vereinbart. Der niederländische Europaabgeordnete hat 2015 mit Gericke die Familie von Asia Bibi in Pakistan besucht und kämpft seit Jahren für ihre Freilassung.  Ihrem Anwalt konnte van Dalen ein Asyl in Holland verschaffen, nun sprechen die drei über weitere Schritte. „Wir wollen weiter Druck auf Außenminister Heiko Maas ausüben, damit Asia Bibi ein Asyl in Deutschland bekommt“, erklärt Kauser nach dem Gespräch.

„Wir müssen in europäischer, aber auch in deutscher Verantwortung immer wieder neu an die Bedrohung erinnern, unter der viele Minderheiten weltweit stehen“, mahnt Gericke, der vor kurzem während einer Plenarsitzung den chinesischen Organraub angeprangert hat, unter dem viele Uiguren, Christen oder Falun-Gong-Anhänger leiden.

„Der Besuch hat mir wirklich gezeigt, dass es sich lohnt sich als junger Mensch einzumischen“, fasst Kauser den Tag im Europäischen Parlament zusammen. Sie will sich weiter einmischen und weiter für die Menschenrechte weltweit kämpfen. Zuvor muss sie aber noch nach Hause – Koffer packen für Kambodscha.

Menü