Herrnhuter Stern im Europaparlament

Auch in diesem Jahr hat Arne Gericke, Europaabgeordneter von Bündnis C, wieder dafür gesorgt, dass über dem Eingang des Europaparlaments in Straßburg ein großer Herrnhuter Stern hängt. Gericke: „Christliche Tradition im Herzen unserer europäischen Demokratie.“

Der Herrnhuter Stern bereichert auch in diesem Jahr die Dezember-Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg und erfreut gleichermaßen Abgeordnete und Besucher.

Bereits im letzten Jahr hat Arne Gericke zusammen mit der Herrnhuter Sterne GmbH den Stern nach Straßburg gebracht – Anlass war das 160. Jubiläum des Herrnhuter Sterns. Nun hängt der Stern bereits zum zweiten Mal im Innenhof des Parlaments und somit „buchstäblich im Herzen unserer europäischen Demokratie“, freut sich Gericke.

Der Herrnhuter Stern gilt nicht nur als der Ursprung aller Weihnachtssterne. Bereits kurz nach der Gründung der Herrnhuter Brüdergemeinde im Jahre 1732 entsandten die Brüder und Schwestern Missionare in die ganze Welt. Dass Anfang des 19. Jahrhunderts der erste Stern aus Papier und Pappe in den Internatsstuben der Herrnhuter Missionarskinder leuchtete, sieht Gericke als Lichtschein für die nächste Generation auch im heutigen Europa. Die ersten Sterne trugen die Farben weiß und rot – weiß für die Reinheit und rot für das Blut Christi.

Für den christlichen Europaabgeordneten Arne Gericke stellt der Stern viel mehr als bloße Weihnachtsfolklore dar. „Die Geschichte Herrnhuts ist eine Erweckungsgeschichte, die für Europa im 18. Jahrhundert wegweisend war“, erklärt Gericke.

Der Herrnhuter Stern wurde zum Symbol der Missions- und Erweckungsgeschichte, die von Herrnhut unter Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf ausging. Heute hat die Herrnhuter Brüdergemeine in Deutschland etwa 6.000 Mitglieder, die Mehrzahl der weltweit etwa 1.040.500 Mitglieder jedoch lebt in Afrika, Nord- und Mittelamerika und in der Karibik.

„Der Herrnhuter Stern im Europaparlament ist nicht nur Weihnachtsschmuck, sondern zugleich Vision“, bekräftigt die Bundesvorsitzende von Bündnis C, Karin Heepen: „Vision für ein Europa, das sich seiner Geschichte besinnt, für ein Europa, das aufsteht und sein christliches Erbe erneut ergreift, das den Staub abschüttelt, der sich darübergelegt hat, und dieses Erbe neu belebt.“

„Dafür arbeiten wir in Bündnis C. Und daran wollen wir mit dem Herrnhuter Stern die Europaparlamentarier in der Adventszeit erinnern“ sagt Gericke. Und der Stern soll seine Geschichte auf Europa und auf das vor uns liegende Jahr voraus werfen.

Menü